Der menschliche Körper ist wunderbar – aber es muss keine lebenslange Garantie

The human body is marvellous – but it doesn’t have a lifetime guarantee

 

Angetrieben durch Guardian.co.ukDieser Artikel mit dem Titel “Der menschliche Körper ist wunderbar – aber es muss keine lebenslange Garantie” wurde von Alice Roberts geschrieben, für den Beobachter am Sonntag, 31. Mai 2015 06.00 Koordinierte Weltzeit

Alice Roberts Wirbelsäule Scan, zeigt die Schmorls Knoten und Bandscheibenvorfall.
Alice Roberts Wirbelsäule Scan, zeigt die Schmorls Knoten und Bandscheibenvorfall. Foto: Cobalt Gesundheit

Ihr Körper ist bei weitem nicht perfekt. Sie sind das Produkt von Millionen von Jahren der Evolution, aber dieser Prozess strebt nicht nach "Perfektion". Tatsächlich, es bemüht sich nicht gegen alles. Es passiert einfach: weil es Unterschiede zwischen Individuen in einer Art, und einige haben bessere Chancen zu überleben und Wiedergabe als andere. Es gibt nie ein Ziel vor Augen. Alles, was zählt, ist, diese Chancen für das Überleben und die Fortpflanzung: ein Spiel gespielt in dem Moment aus, zwischen Organismen und ihrer Umwelt.

Suchen Sie im Detail auf die menschliche Anatomie, Ich bin immer mit zwei praktisch unvereinbare Gedanken links: unsere Körper sind wunderbar, komplizierte Meister; und dann - sie sind gepflasterte-together, Sammelsurium, manchmal clunking Maschinen. Es gibt so viele Bits der Anatomie, die viel besser sein könnte entworfen. Wenn ich war ein intelligenter Designer von Menschen, Ich würde die Retina-Schalter um den toten Winkel zu beseitigen, wo die Nerven der Rückseite des Auges verlassen; Ich würde eine kleine Pumpe in den Beinvenen legte das Blut zurück zum Herzen zu helfen und das Risiko einer tiefen Venenthrombose senken; Ich würde Stick in einer wirklich guten Verbindung zwischen den beiden Koronararterien, so dass, wenn man wurde blockiert, der andere könnte leicht übernehmen; und ich würde die Wirbelsäule in Ordnung bringen, die Chancen von Rückenproblemen zu reduzieren. Einige davon sind nagende Probleme, einige können lebensbedrohlich sein. Aber sie scheinen nicht zu stark unserer Vorfahren zu haben betroffen Chancen auf Überleben und ihre Vermehrung, so die natürliche Selektion hat sie nicht "bemerkt" - und wir mit ihnen stecken.

Die Wirbelsäule ist ein großartiges Beispiel für etwas, das diese Wahrnehmungs divide spreizt: es sieht aus wie ein vollendeter Stück Ingenieurskunst, aber es scheint fast entworfen scheitern. Mindestens, es scheint mit dem Alter zu scheitern zu gestalten,; es kommt mit einem in die Veralterung.

Die Wirbelsäule besteht aus 33 Wirbel. Die niedrigeren verschmolzen: fünf der sacrum zu bilden, und die letzten vier als Steißbein. Die 24 Wirbel über dem Kreuze sind separate Einheiten. Jeder Wirbel ist mit seinen Nachbarn verbunden, oberhalb und unterhalb, durch kleine Synovialgelenke nach hinten. Diese erlauben einen gewissen Grad an Bewegung zwischen jedem Paar von Wirbeln. Aber die Haupt Gewicht tragenden Gelenke der Wirbelsäule sind die Kissen von Knorpel - die Bandscheiben - zwischen den Körpern der Wirbel. Diese Scheiben bestehen aus einem Faseraußenring, die selbst besteht aus ringförmigen Schichten, wie eine Zwiebel. Das Zentrum der Scheibe ist anders: gelartigen, so etwas wie die Konsistenz der Zahnpasta - gehalten von diesem faserige Außenring. Das Gel hilft, die Last über die Oberflächen der gegenüberliegenden Wirbel zu spreizen. Mindestens, das ist, wie eine junge Scheibe Werke.

Wenn du älter wirst, Ihre Discs älter werden mit Ihnen. Und, ziemlich unvermeidlich, sie beginnen zu degenerieren. Der Kern trocknet aus und stattdessen die Last des Verbreitens so gleichmäßig, Druckspitzen ermöglicht in der Scheibe zu entwickeln. Minute Frakturen können in der Oberfläche der Wirbel auftreten, und führen schließlich zu kleinen Gruben, mit dem Kern in den Wirbel hochdrücken selbst. Diese Gruben sind Schmorl der Knoten genannt. Risse in der äußeren Faserring erlauben es dem inneren Kern zu Hernien durch, zu schaffen, was allgemein als "Bandscheibenvorfall" bekannt ist. Solche Vorsprünge können Spinalnerven drücken auf, und so ist es nicht verwunderlich, dass diese schmerzhaft sein kann.

Wenn ich sehe auf archäologische menschliche Überreste, Ich kann einige Anzeichen für diese Art von degenerativen Krankheit aufheben. Ich werde nie wissen, ob jemand von einem Bandscheibenvorfall erlitten - das ist alles, Weichgewebe. Aber ich kann sehen, wo die Gelenke beginnen, es zu verlieren, und zusätzlichen Knochen bildet sich um die Kanten des Wirbels oben - "marginal osteophyte" - als ob in einem Versuch, eine versagende Gelenk zu stabilisieren. Und ich kann mit Sicherheit Schmorl der Knoten abholen, Stanzen in die Endplatten der Wirbel. Diese sind relativ häufig Läsionen bei älteren Skelette.

Vor ein paar Wochen, Ich hatte die Chance auf eigene Wirbelsäule in einer Weise, sehe ich nie getan hatte, bevor. An einem frühen Samstagmorgen, Ich ging nach Cheltenham, zum Cobalt Imaging Center, für ein heißes Date mit ihrem 1.5 Tesla-MRT. Ich wollte zu haben, was zu fast einem Ganzkörper-Scan betrug - von meinem Hals zu meinem Becken, fehlt aus meinem Kopf, Arme und Beine. Das war alles für ein Gespräch über die Anatomie - meine Anatomie - für die Cheltenham Science Festival, am 5 Juni.

Ich war wirklich fasziniert, diese Gelegenheit zu bekommen, in meinem Körper zu finden - und die Bits von mir zum ersten Mal zu sehen. Und doch, so fuhr ich nach Cheltenham bis an diesem Samstag, Ich näherte mich meine Verabredung mit dem massiv starken Magnetmaschine mit Bangen. Die Leute an Cobalt gingen durch mich hindurch zu sehen - was würden sie finden? In einem Kürzlich durchgeführte Studie von 666 scheinbar gesunden Menschen, 659 eine Art von Zufallsbefund von ihnen hatten - einige sehr geringe, andere sehr ernst.

Ich lag in der Open-Seiten-Scanner, Hören um mich an das Klirren der Maschine, und fragen, was es war zu sehen,. Die Scans von meinen Unterleib schien eine lange Zeit in Anspruch nehmen. Schließlich, Nach etwa zwei Stunden, Ich traf mich mit Radiologen Iain Lyburn bis auf meine Scans zu sehen. Es war etwas nicht in Ordnung. Wir waren auf der Suche in einem Sagittalscheibe durch meinen Körper, rechts durch die Mitte meiner Wirbelsäule. Ich konnte die prall Bandscheiben sehen, jeweils mit einem saftigen, grau Zentrum blass - bis auf den vorletzten. Diese Scheibe, L4 / 5, liegen zwischen dem vierten und fünften Lendenwirbel, war schwarz. Es hatte auch in den Körper L4 gelocht up, die vierten Lendenwirbels, über. Und es war herniated - ich eindeutig eine Blase aus schwarzem Ausschieben über den Wirbel an der Rückseite sehen konnte,, unangenehm nah an den lumbalen Nervenwurzeln.

Iain war sehr freundlich. Ich war ziemlich zuversichtlich. Ich habe seit Jahren Rückenschmerzen ein und aus. Kinder und dann nach ihnen hat sicherlich herumzutragen nicht geholfen. Ich wusste, ich hatte einen schlechten Rücken. Jetzt sah ich es.

Der Scan hat mich vorsichtiger meinem Rücken. Ich neigte sie zu entlassen, als nur Muskel vor, und weiter zu machen, Dinge zu tun, die ein wenig schmerzhaft waren. Also werde ich nicht schieben jetzt in streckt den Rücken. Ich werde tun, nicht hoch Aerobic - es gibt viele andere Übung, die ich meinen Rücken oder macht es noch schlimmer, ohne zu verletzen tun können - und, mit einer gewissen Zurückhaltung, anstelle von meinem Kind zu seinem Bett tragen und ihn sanft nach unten liegend, Ich frage ihn, in sich selbst zu klettern.

Es ist interessant, diese vollständig degenerierten L4 / 5-Disc, Tinte schwarz auf dem MRI. Es wird nie nicht entartet. Ich muss einfach damit leben. Es ist ein Teil meines Körpers eingebauten in Veralterung. Als ich in meinen 20ern, und obwohl ich das Studium der Medizin, Ich habe überhaupt nicht wirklich glaube, dass mein Körper würde scheitern. Jetzt bin ich in meinen 40ern, Ich habe eine andere Realität zu stellen - ich, wie jeder andere, langsam bin auseinander fallen. Es gibt viele Dinge, die ich tun kann, um die Rate der Rückgang zu reduzieren, aber ich kann es nicht stoppen. Soweit Entwicklung betroffen ist, Ich bin nicht perfekt überhaupt. Ich bin gerade gut genug. Und ich bin sterblich.

guardian.co.uk © Guardian News & Media Limited 2010

Veröffentlicht über das Guardian News-Feed Plugin für Wordpress.