Rauchen hochfesten Cannabis kann Nervenfasern im Gehirn schädigen

Smoking high-strength cannabis may damage nerve fibres in brain

 

Angetrieben durch Guardian.co.ukDieser Artikel mit dem Titel “Rauchen hochfesten Cannabis kann Nervenfasern im Gehirn schädigen” wurde von Ian Probe Wissenschaft Editor geschrieben, für The Guardian am Freitag, 27. November 2015 00.01 Koordinierte Weltzeit

Hochfeste Cannabis Nervenfasern, die den Fluss von Nachrichten zwischen den beiden Hirnhälften Griff beschädigt, Wissenschaftler behaupten,. Gehirn-Scans von Menschen, die regelmäßig rauchten starke Stinktier-like Cannabis in der weißen Substanz subtile Unterschiede ergeben, dass die linken und rechten Hemisphären und führt Signale von einer Seite des Gehirns mit dem anderen verbindet,.

Die Änderungen wurden nicht in denen zu sehen, die noch nie Cannabis konsumiert oder geraucht nur die weniger potent Formen des Arzneimittels, Die Forscher fanden heraus,.

Die Studie wird angenommen, dass der erste Blick auf die Auswirkungen von Cannabisstärke auf der Struktur des Gehirns zu suchen, und schlägt vor, dass eine stärkere Nutzung von Stinktier kann mehr Schaden an dem Corpus callosum verursachen, macht Kommunikation über das Gehirn Hemisphären weniger effizient.

Paola Dazzan, Neurobiologe am Institut für Psychiatrie am King 's College London, sagte, die Auswirkungen schien auf das Niveau der Wirkstoff verknüpft werden, Tetrahydrocannabinol (THC), Cannabis. Während die traditionellen Formen von Cannabis enthalten 2 bis 4 % THC, die stärkere Sorten (von denen es etwa 100), enthalten kann, 10 bis 14% THC, nach der Drugscope Nächstenliebe.

"Wenn man sich die Balken sehen, was wir sehen, ist ein signifikanter Unterschied in der weißen Substanz zwischen denen, die eine hohe Wirksamkeit von Cannabis und diejenigen verwenden, die nie die Droge, verwenden oder die Low-Potenzmittel,", Sagte Dazzan. Das Corpus callosum ist reich an Cannabinoid-Rezeptoren, auf denen die THC chemischen wirkt.

Ein DTI Bild des Corpus callosum, wie von der Seite gesehen, wird in rot dargestellt auf und auf dem Hintergrund MRI-Bild des Gehirns überlagert.
Ein DTI Bild des Corpus callosum, wie von der Seite gesehen, wird in rot dargestellt auf und auf dem Hintergrund MRI-Bild des Gehirns überlagert. Foto: Institut für Psychiatrie

"Der Unterschied ist es, ob Sie Psychose haben oder nicht, und wir denken, dies ist eng verbunden mit der Stärke der Cannabis,"Fügte sie hinzu. Details der Studie wurden in der Fachzeitschrift berichtet, Psychological Medicine.

Die Forscher verwendeten zwei Scan-Techniken, Magnetresonanzbildgebungs (MRI) und Diffusion Tensor Imaging (DTI), um das Corpus callosum prüfen, die größte Region der weißen Substanz, in den Gehirnen von 56 Patienten, die eine erste Folge von Psychosen berichtet hatte, und 43 gesunden Freiwilligen aus der Gemeinde.

Die Scans gefunden, dass die tägliche Nutzer von hochwirksamem Cannabis eine etwas größere hatte - um etwa 2% - "Bedeuten Diffusität" im Corpus callosum. "Das spiegelt ein Problem in der weißen Substanz, die letztlich macht es weniger effizient,", Sagte Dazzan dem Guardian. "Wir wissen nicht genau, was es bedeutet, für die Person,, aber es deutet darauf hin, gibt es weniger effiziente Übertragung von Informationen. "

Die Studie kann nicht aus, dass ein hohes Maß an THC in Cannabis Ursache Änderungen an der weißen Substanz bestätigen. Als Dazzan Notizen, es kann sein, dass Menschen mit beschädigten weißen Substanz sind wahrscheinlicher, Stinktier, in erster Linie zu rauchen.

"Es ist möglich, dass diese Leute haben schon ein anderes Gehirn und sie sind eher die Verwendung von Cannabis. Aber das, was wir sagen können, ist, wenn es eine hohe Wirksamkeit, und wenn Sie häufig rauchen, Ihr Gehirn ist anders als das Gehirn eines Menschen, der normale Cannabis raucht, und von jemandem, der nicht raucht Cannabis überhaupt,", Sagte sie.

Aber auch mit der Unsicherheit über die Ursache und Wirkung, drängte sie Benutzer und öffentliche Gesundheit der Arbeitnehmer zu ändern, wie sie über den Cannabiskonsum denken. "Wenn es um Alkohol, wir werden verwendet, um darüber nachzudenken, wie viel Menschen trinken, und ob sie trinken Wein, Bier, oder Whisky. Wir sollten in ähnlicher Weise von Cannabis denken, in Bezug auf die THC und die verschiedenen Inhalte Cannabis haben kann, und möglicherweise werden die Auswirkungen auf die Gesundheit sein, unterschiedliche,", Sagte sie.

"Wie wir bereits vorgeschlagen, bei der Beurteilung der Cannabiskonsum, es ist äußerst wichtig, um Informationen darüber, wie oft und welche Art von Cannabis verwendet wird sammeln. Diese Angaben können helfen, zu quantifizieren, das Risiko von psychischen Problemen und das Bewusstsein für die Art von Schäden diese Substanzen in das Gehirn zu tun,"Fügte sie hinzu.

Im Februar, Dazzan ua am Institut für Psychiatrie berichtet, dass die Verfügbarkeit von Skunk in Süd-London vielleicht hinter einem Anstieg des Anteils der neuen Fälle von Psychose an Cannabis zurückzuführen.

guardian.co.uk © Guardian News & Media Limited 2010