Smart-Lautsprecher: Ein Leitfaden für Käufer

Smart Speakers: A Buyer’s Guide

Sie können alles tun, von Ihrer Lieblingsmusik spielen die Lichter zu drehen. Aber welche sollten Sie? Wir testen die vier führenden Modelle


Angetrieben durch Guardian.co.ukDieser Artikel mit dem Titel “Smart-Lautsprecher: Käuferführungs” wurde von Samuel Gibbs geschrieben, für den Beobachter am Sonntag, 25. Februar 2018 09.30 Koordinierte Weltzeit

Amazon Echo

Preis: £ 89.99Amazon zweite Generation Echo ist eine überarbeitete Version des Geräts, das die ganze Kategorie von Smart-Lautsprechern erfunden 2014. Das neue Echo kleines, besser klingen und besser aussehende, in einer Auswahl von Geweben oder Holzdekoren.

Was macht das Echo groß ist virtueller Assistent Amazon, Alexa. Ein Ring von sieben Mikrofone in der Spitze hört für Ihre Wahl aus wake Wort - der Standard ist einfach „Alexa“ - vor dem Senden, was Sie von Amazon-Server für die Interpretation sagen. Alexa kann fast immer hören Sie darunter über Musik Lärm so laut wie eine Dunstabzugshaube und von ziemlich weit weg.

Alexa hat Multi-User-Support, eine ganze Reihe von Fragen beantworten, ist hervorragend bei der Interpretation, was Sie sagen, und eine Fülle von integrierten in Talenten und Fremd Fähigkeiten hat, die in sie eingesteckt werden kann, so dass es am abgerundeten Stimme Assistenten verfügbar. Es zeichnet sich vor allem bei Smart Home Control und Musikwiedergabe, mit voller Sprachsteuerung über Spotify, Amazon Musik und TuneIn.

Das neue Echo klingt auch besser als die alten, mit mehr Bass und Klarheit, insbesondere bei höherer Volumina. Es ist zwar nicht die beste im Bündel, es schlägt sicher über sein Gewicht für den Preis, die Lage, einen Raum mit seinem 360-Grad-Audio von einem einzelnen 2,5 Zoll-Tieftöner und einem Hochtöner 0.6in zu füllen. Es hat sogar einen Audio-Ausgang und Bluetooth für die Lautsprecher anschließen und Musik-Streaming zu oder von dem Echo.

Amazon Alexa App ist sehr fähig, wenn auch ein wenig träge, machen ihre Einrichtung und Dinge zu verändern, einfach. Tasten auf der Oberseite für die Lautstärke, ein Action-Taste und eine Mute-Taste werden durch einen Lichtring um die Spitze ergänzt, die Ihnen zeigt, was Alexa tut und wo das Echo denkt man spricht von. Stummschalten der Mikrofone und der Ring leuchtet rot, das ist einfach quer durch den Raum zu sehen.

Urteil: Bei 90 £, es ist schwierig, das Echo zu schlagen, mit Alexa es der beste Wert Allround-Smart-Lautsprecher machen.

ein Apfel HomePod in einem leichten Winkel gegen einen roten Hintergrund gekippt
Der Apple HomePod: eine beeindruckende Klangqualität. Foto: Antonio Olmos

Apple-HomePod

Preis: £ 319 Der neueste Eintrag ist Apples HomePod und, damit, der iPhone-Hersteller schließt sich schließlich die Partei mehr als drei Jahre nach dem ersten Echo auf den Markt. Die HomePod ist die größte und teuerste Smart-Lautsprecher in der Gruppe, ein netzbespanntem Zylinder mit einem flachen Boden und glänzend Silikons, berührungsempfindliche Platte auf der Oberseite.

Trotz seiner großen, es ist die unscheinbarsten des Bündels und ist wie zu Hause in der Mitte des Küchentisches, wie es auf einem Kaminsims oder Bücherregal ist. Sei gewarnt, obwohl: das Silikon Fuß wird weißen Ring Markierungen auf behandeltem Holz hinterlassen. Die Oberseite hat zwei versteckte Lautstärken-Tasten und eine zentrale Mehrfarbenanzeige, die zeigt, wenn Siri, Apples Sprachassistent, Sie hört. Es ist nicht die einfachste quer durch den Raum zu sehen und während Sie die Mikrofone stumm schalten können, es gibt keinen sichtbaren Hinweis, dass der HomePod nicht mehr hört.

Die HomePod ist wohl der besten klingende Lautsprecher im Bündel. Es hat eine Reihe von sieben Hochtöner und einem Tieftöner, die am meisten expansiven Klang schaffen die Sie wahrscheinlich von einem einzelnen Sprecher finden. Es passt sich automatisch an die Umgebung, ein unvergessliches Erlebnis zu schaffen, egal wo es im Raum platziert ist, mit tiefem, aber streng kontrollierten Bass und ausgezeichneter Trennung, was bedeutet, nichts geht verloren, selbst im Crescendo.

Während es klingt gut, Apples Siri ist einfach nicht bis zu dem gleichen Standard wie die Google-Assistenten oder Amazon Alexa. Es kann Ihnen als auch die besten von ihnen hören, aber Sie verstehen, ist eine andere Sache. Siri bekommt, was Sie versuchen, um zu sagen, 70% Zeit, was sehr frustrierend sein kann, während seiner Fähigkeit, Fragen und Aufgaben zu beantworten ist einfach nicht so gut. Es gibt keine Multi-User-Account-Betreuung, entweder, was bedeutet, es ist weniger leicht zu bekommen auf in einer Familie zu Hause.

Die HomePod auch unterstützt nur Apple Music oder iTunes Match, keine nativen Spotify Sinn oder auch Radio über Beats 1. Musik kann von einem iOS-Gerät, um es über AirPlay gesendet werden, Mac oder iTunes auf einem PC, aber Android-Geräte sind und es gibt keine Bluetooth oder Line-In-Unterstützung. Ein modernes iOS-Gerät wird auch die HomePod einzurichten erforderlich, nur es ist für alle Apple-User-Sinn.

Urteil: Es klingt großartig, aber Siri, Konnektivität und Musik-Service-Support ist weit hinter der Konkurrenz.

ein Google-Startseite Smart Lautsprecher Schuss gegen einen roten Hintergrund
Google Home: ‚Assistent wird in der Lage sein, herauszufinden, was Sie versuchen, zu fragen,, wo andere versagen.‘ Foto: Antonio Olmos

Google Home

Preis: £ 129 Googles Startseite Smart Lautsprecher ist ein kleiner, chubbier Gerät als die meisten anderen. Statt ein Zylinder wie das Echo wird oder die HomePod, das Haus sieht aus wie eine Vase mit einem weißen, sanfte Berührung, weißer Kunststoffoberteil und Stoffbasis (einen Lautsprecher und zwei passive Strahler versteckt).

Die gesamte obere Platte ist berührungssensitiv. Tippen Sie auf die Mitte Google-Assistenten zu aktivieren und führen Sie Ihren Finger in kreisenden Bewegungen um die Lautstärke einzustellen. Eine Taste auf der Rückseite stumm schaltet die Mikrofone. Versteckt unter der oberen Oberfläche ist ein Ring von LEDs, die aufleuchten, um Ihnen zu zeigen, was los ist, Herstellung Umkreisen Muster, wenn Assistent reagiert oder gelb leuchten, wenn die Mikrofone stumm geschaltet sind.

Google-Startseite hat zwei Mikrofone in der Spitze, der Assistent ermöglicht es Ihnen, ziemlich gut zu hören, über die meisten Lärm und Musik, aber nicht ganz so gut wie das Echo. Assistent hat eine ähnliche Reihe von Fähigkeiten zu Amazons Alexa mit der besten verfügbaren natürlicher Spracherkennung - wenn Sie vermasseln Ihre Frage, Assistent wird normalerweise in der Lage sein, herauszufinden, was Sie versuchen, zu fragen,, wo andere scheitern. Es hat auch Multi-User-Unterstützung, verschiedene Stimmen zu erkennen und macht es einfach, Musik aus Ihrer Bibliothek oder Informationen aus dem Kalender zu erhalten.

Assistent hat die größte Informationsdatenbank, so dass es besser als der Rest an Allgemeinwissen, Zurück zu dem Netz für weitere Informationen fallenden, aber seine Drittanbieter-Anwendungen und Smart-Home-Control-hinken leicht hinter Alexa.

Der Ton des Home ist eher direkter als das Echo, die Front feuerte aus. Es hat eine relativ große Menge an Bass und kann für einen kleinen Lautsprecher ziemlich laut werden, aber ist weniger klar als das Echo. Es gibt kein Bluetooth oder analoge Buchse, aber es kann native Musik von Spotify spielen oder Google Play Musik oder empfängt Musik via Bluetooth oder Google Cast.

Urteil: Google Assistant Verständnis und Zugang zu Informationen sind einzigartig, aber Zuhause ist teurer als das Echo.

die sonos einen Lautsprecher in einem Winkel gegen einen roten Hintergrund gekippt
Der Sonos One: Alexa an Bord und fast jeden Musik-Service verfügbar. Foto: Antonio Olmos

Sonos One

Preis: £ 199 Der Sonos One verspricht die Wollmilchsau zu sein. Sonos hat die große abspielen:1 Regallautsprecher, eine berührungsempfindliche Oberseite mit Tasten für die Lautstärke und Wiedergabe gegeben, und es mit Löchern für einen Sechs-MIC-Array in der Oberseite perforierte. Als solche, die eine ist mehr zu Hause auf einem Bücherregal oder ähnlich als in der Mitte eines Tisches, als seinen einzigen Hoch- und Tieftöner Gesicht nach vorne anstatt Projizieren Ton in allen Richtungen.

Im Gegensatz zu allen anderen Sprechern in dieser Gruppe, Der eine hat das Potenzial, mehr als eine Stimme Assistent zu unterstützen. Jetzt sofort, es kommt mit Amazon Alexa, aber das Unternehmen arbeitet an Google Assistenten Integration zu.

Es kann Sie gut hören und verfügt über zwei LEDs in der oberen. Man gibt an, ob die Mikrofone eingeschaltet sind und die anderen blinkt, wenn Alexa arbeitet. Anders als der Rest, die One macht auch einen Signalton, wenn Alexa das wake Wort hört, so dass es einfacher quer durch den Raum zu sagen, dass es hören. Die One unterstützt die meisten von Alexa Funktionalität, einschließlich aller Fähigkeiten, Smart Home Control und Assistenzfunktionen, plus volle Sprachsteuerung von Spotify, Amazon Musik und TuneIn, aber es fehlt Sprachanrufe und E-Book-Wiedergabe.

Auch anders als der Rest, die eine ist durchaus in der Lage als Wi-Fi-Lautsprecher ohne Alexa Betrieb. Der Sonos-App integriert nahezu alle Musikdienst unter der Sonne, einschließlich Apple Music, in einem durchsuchbaren Ort, oder Sie können Spotify Connect verwenden, um Musik zu spielen. Es gibt kein Bluetooth oder analoge Audio-Unterstützung, obwohl. Sie können auch den Klang nach Ihren Wünschen in der App zwicken und tun, was Sonos Trueplay Tuning mit einem iOS-Gerät ruft den Ton für den Raum zu optimieren.

Die One hört sich toll als Einzellautsprecher, aber klingt noch besser in einem Stereo-Paar, und kann mit einem der älteren Sonos Lautsprecher für Multi-Room Audio verknüpft werden.

Urteil: Dieser ausgezeichnete klingender Lautsprecher mit Alexa ist ein harter Combo zu schlagen.

guardian.co.uk © Guardian News & Media Limited 2010