Google Glass 2.0: erste Bilder entstehen

Google Glass 2.0: first pictures emerge

Die neue Version des Google-Head-Mounted-Computer hat in einer US-Regierung Einreichung enthüllt.


Angetrieben durch Guardian.co.ukDieser Artikel mit dem Titel “Google Glass 2.0: erste Bilder entstehen” wurde von Alex Hern geschrieben, für theguardian.com am Dienstag, 29. Dezember 2015 12.19 Koordinierte Weltzeit

Trotz töten sie ab zu Beginn des Jahres, Google hat eine neue Version seines Glas tragbaren Computer enthüllt, und ganz auf große Unternehmen, wie dem Gesundheitswesen und Fertigung ausgerichtet.

In Anmeldungen bei der amerikanischen Federal Communications Commission, die Suche Firma hat die ersten Bilder veröffentlicht der neu gestalteten Vorrichtung, die jetzt über einen faltbaren Arm einen viel größeren Bildschirm halten.

Ein weiteres Bild des neuen Google Glass Hardware.
Ein weiteres Bild des neuen Google Glass Hardware. Foto: FCC / Google

Offiziell, Google hat das neue Gerät die Existenz nicht anerkannt, trotz der Tatsache dass seine Enterprise-fokussierten Relaunch ist seit Juli öffentlich bekannt gewesen. Diese Gerüchte auch vorgeschlagen, dass die neue Version von Glas ist wasserdicht sein gebaut und strapazierfähig, sowie erwartete Tech Beulen wie besser wifi, schnellere Prozessoren, und eine verbesserte Kamera und Akku.

Die letzte das Unternehmen über die Angelegenheit gesagt hat, war, dass Glass wurde "Abschluss" von seiner experimentellen Position in Google erweiterte Abteilung Forschung X, und unter der Kontrolle von Tony Fadell platziert, der Mann hinter dem iPod und Nest Smart-Home-Unternehmen.

Der Relaunch konnte später durch eine neue Consumer-Version folgen. Aber für den Moment, das Gerät wird auf Geschäftskunden ausgerichtet sein, die von der unmittelbaren Wert gewinnen ein Head-Mounted Display mit. Offensichtliche Anwendungsfälle umfassen Chirurgie und Fertigung, wo freihändige Zugang zu einem sprachgesteuerten Bildschirm kann sehr nützlich sein,. Re-Start in einem geschäftlichen Umfeld würde auch das Unternehmen zu vermeiden, viele der Probleme, die Verbraucher erfahrene Anwender zu Gesicht, betrifft insbesondere die Privatsphäre ausgelöst durch eine am Kopf befestigte Kamera an öffentlichen Plätzen tragen.

guardian.co.uk © Guardian News & Media Limited 2010