Angetrieben durch Guardian.co.ukDieser Artikel mit dem Titel “2015 wird das Jahr sein, tragbar Tech unter die Haut geht” wurde von Charles Arthur geschrieben, Für den Beobachter am Dienstag 9. Dezember 2014 10.00 Koordinierte Weltzeit

Möchten Sie wissen, wie viel UV-Exposition die Sie auf einem Sommertag hatten? Nächstes Jahr, eine Haarspange könnte Ihnen sagen,.

Brauchen Sie, um die elektrische Aktivität Ihres Herzens zu überwachen? Ein Paar Kopfhörer könnte das tun und füttern die Daten auf Ihr Smartphone.

Beide sind gleich um die Ecke. Für das vergangene Jahr oder so, die Hauptanwendung des "wearable" Technologie für sehr einfache Aufgaben gewesen - Messung, wie viele Schritte Sie getroffen haben, raten, wie viele Kalorien Sie verbraucht haben dabei, und Herzfrequenz-Messung, wie Sie tat. Aber 2015, wir Vergangenheit, die sich bewegen, Experten sagen,, mit einer breiten Palette von Produkten an den Start. Apples beobachten, erwartet, dass der Verkauf im Frühjahr gehen, wird die tragbare Idee über eifrig Technologie und Fitness-Benutzer nehmen, für die Allgemeinheit. "Es wird wahrscheinlich mehr als alles, was die Aufnahme bisher, nur weil es Apple-,", Sagt Ruth Thomson, Kampagnen-Manager für Consumer-Produktentwicklung bei Cambridge Consultants, wer sie verfolgt die Wearables Raum gespannt. "Sie scheinen diese magische Methode, um Menschen, die Dinge zu kaufen."

Obwohl seine vollen Fähigkeiten sind noch nicht bekannt, Die Uhr hat bereits eine Tonne Werbung packte einfach, indem sie angekündigt - in den Schatten anderer smartwatches kündigte Anfang dieses Jahres von Unternehmen wie Samsung, LG und Motorola. "Es gibt nicht ein Mainstream-Smartwatch noch,", Sagt Thomson. Aber sie sieht Potenzial für Wearables, über einfaches Zählen erweitern - Schritte, Kalorien - in etwas, das wirklich verbindet.

Die UV-Haarspange ist eine Idee Cambridge Consultants arbeitet an; ein anderer ist ein Anzug mit Technologie eingebettet, die mit sich selbst kommuniziert, so dass die verschiedenen Elemente "talk" zueinander. "Der nächste Schritt ist Wearables direkt tragbar zu machen,,"Thomson sagt.

Smartwatches, was (allgemein) eine Verbindung zu Ihrem Telefon, um Benachrichtigungen von Apps es läuft angezeigt, wahrscheinlich in der Spitze zu beginnen sein. Forschungsunternehmen Futuresource gefunden Kaufinteresse smartwatches mehr als verdoppelt, und es hatte einen 50% Anstieg der Absicht, ein Fitness Tracker von Mai bis Oktober erhalten 2014; die größte Veränderung war unter iPhone-Besitzer, vielleicht, wenn sie sah, Apfel enthüllen seine Uhr im September. Eine weitere Analyse Unternehmen, Juniper Research, glaubt, dass es dauern wird, vier Jahre vor smartwatches holen Fitness Tracker bei der Verkaufsmenge, nur weil Tracker sind billiger.

Ein Schwerpunkt für 2015 werden Gesundheit. Microsoft hat sich bereits gezeigt, seine Band, ein am Handgelenk befestigt Fitness und Gesundheit tracker (dass auch Maßnahmen UV-Belastung). Microsoft, Google und Apple haben ihre eigenen "Gesundheit" Plattformen gestartet, für die Datensammlung über das, was wir getan haben,, oder die einschlägigen Daten über Menschen, die einen gesundheitlichen Zustand haben können, zu messen. (Meine eigene Allgemeinmediziner System kann in Haken Apples HealthKit auf einem iPhone, Wenn der Benutzer die Erlaubnis gibt.) Die Ärzte sind zunehmend daran interessiert, durch die Verwendung von Wearables, um Informationen über die Gesundheit geben. Und auch die Finanzwelt interessiert: Kanadischen Banken sind auf dem Potential suchen ein Armband von einem Startup namens Bionym gemacht dass Maßnahmen einzigartige Elemente Ihrer EKG-Muster, die Zahlungen zu authentifizieren.

Die meisten Wearables noch den "turn around" Test bestehen, nach Sonny Vu, Gründer von Misfit, was den Putz Aktivität tracker. Das is, würden Sie sich umdrehen, nach Hause gehen, um es zu erhalten, wenn Sie finden, du würdest es hinter morgens verlassen? Aber sie werden immer beliebter, und flexibler (nach der UV-Sensing-Haarspangen, warum nicht die Verschmutzung-Sensing-Kleidung?), sie wesentlich werden könnten.

Der einzige Nachteil könnte sein, dass wirklich erfolgreich Wearables könnte verwendet werden, um uns auszuspionieren werden. Ein Fall, in Calgary, Kanada, könnte ein erster sein, wo Daten von einem Fitbit verwendet wird, um zu versuchen, um zu zeigen, dass ein Fitness-Trainer, die einen Unfall erlitten hatten niedrigere Aktivität als für jemanden in ihrem Beruf zu erwarten. Der Fall in Anspruch genommen wird, einzigartig zu sein - aber das ist nur so weit,. Vielleicht in der Zukunft, unsere Wearables verwendet, um zu beweisen, wenn wir wirklich sind so aktiv, wie wir vorgeben zu sein werden, und wirklich laufen (oder zu Fuß) wo und wann wir sagten, wir haben.

guardian.co.uk © Guardian News & Media Limited 2010

Veröffentlicht über das Guardian News-Feed Plugin für Wordpress.

23179 0